Die Spieltags-Elf im 2-4-4-System

Die Spieltags-Elf im 2-4-4-System

Bei so viel Offensivpower wie an diesem 17. Spieltag ist klar, dass es nicht viele Abwehrspieler in die Sportschau-Elf geschafft haben können: Wir huldigen dem Spektakel mit einem zugegebenermaßen nicht ganz so gebräuchlichen 2-4-4-System.

Bayerns Sven Ulreich

Tor - Sven Ulreich (FC Bayern München): Ulreich trotzte den albernen Pfiffen seiner Ex-Fans, die ihm den Wechsel nach München übelnahmen - obwohl der VfB selbst ihn zu einem Transfer gedrängt hatte. Eiskalt blieb er bei den wenigen Torchancen der Stuttgarter, beim Stand von 0:0 rettete er stark gegen Hadrac Akolo. Zum Matchwinner neben Torschütze Thomas Müller wurde Ulreich dann in der 95. Minute - als er Akolos Elfmeter parierte und die Null festhielt.

Tor - Sven Ulreich (FC Bayern München): Ulreich trotzte den albernen Pfiffen seiner Ex-Fans, die ihm den Wechsel nach München übelnahmen - obwohl der VfB selbst ihn zu einem Transfer gedrängt hatte. Eiskalt blieb er bei den wenigen Torchancen der Stuttgarter, beim Stand von 0:0 rettete er stark gegen Hadrac Akolo. Zum Matchwinner neben Torschütze Thomas Müller wurde Ulreich dann in der 95. Minute - als er Akolos Elfmeter parierte und die Null festhielt.

Abwehr - Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim): Der Tscheche befindet sich seit Wochen in einer Superform. Erneut war er auf der rechten Hoffenheimer Seite ein Aktivposten und an den meisten Angriffen beteiligt. Er legte die Führung auf, war insgesamt an vier Torschüssen beteiligt und schlug die meisten Flanken (7) in den Dortmunder Strafraum.

Abwehr - Timo Baumgartl (VfB Stuttgart): Trotz der höchst unglücklichen Niederlage gegen die Bayern zeigte Stuttgart eine formidable Abwehrleistung - ob Benjamin Pavard, Holger Badstuber oder Timo Baumgartl. Baumgartl lief dabei noch über elf Kilometer und gewann mit 17 Zweikämpfen die meisten beim VfB. Auch dank des hochtalentierten Youngsters blieb Robert Lewandowski bei den Münchenern diesmal weitgehend wirkungslos.

Mittelfeld - Milos Jojic (1. FC Köln): Der Serbe war fast an jeder guten Offensivaktion der Kölner beteiligt. Bereitete fünf Torschüsse vor und legte Clemens das Siegtor auf den Fuß. Eine überragende Passquote von 96 Prozent. Spulte fast 13 Kilometer ab und war damit der Garant des Kölner Sieges. Hätte ein eigenes Tor verdient gehabt, hatte großes Pech bei seinem Lattenschuss in der 49. Minute.

Mittelfeld - Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt): Heimlich, still und leise hat sich Mijat Gacinovic in dieser Spielzeit zu einem der Schlüsselspieler bei der Eintracht aus Frankfurt gemausert. Warum er für den Fußball, wie er Trainer Niko Kovac vorschwebt, so wichtig ist, unterstrich Gacinovic gegen Schalke eindrucksvoll: Er leistete zu beiden Eintracht-Treffern die Vorlage und war auch sonst fast immer beteiligt, wenn Frankfurt gefährlich vor das Schalker Tor kam. Ein ganz starker Auftritt.

Mittelfeld - Leon Bailey (Bayer Leverkusen): Kam zur Pause in die Partie und brachte Hannover komplett durcheinander. Der technisch überragende Jamaikaner war einfach zu schnell für die 96-Defensive, erzielte zwei Tore und hatte auch noch das dritte auf dem Fuß. Gut nachvollziehbar, dass angeblich schon die englischen Top-Klubs an ihm dran sind.

Mittelfeld - Felix Klaus (Hannover 96): Mit sechs Torschüssen war er der aktivste Abschlussspieler beim 4:4-Spektakel gegen Leverkusen, glänzte dazu läuferisch und war an zwei Treffern direkt beteiligt: Das 2:1 legte Klaus dem ebenfalls sehr agilen Niklas Füllkrug auf, das 3:2 erzielte er selbst.

Angriff - Alfred Finnbogason (FC Augsburg): Mit einem Dreierpack erhöhte der Isländer nicht nur sein Tore-Konto auf elf Treffer und schob sich damit auf Platz 3 der Bundesliga-Scorerliste. Der Augsburger Stürmer stand immer goldrichtig, wenn es darauf ankam, nutzte seine Chancen eiskalt und sorgte darüber hinaus auch immer wieder als Vorbereiter für Gefahr.

Angriff - Raffael (Borussia Mönchengladbach): Wieder einmal hat der Gladbacher Angreifer gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Den ersten Gladbacher Treffer bereitete der Brasilianer mit einem präzisen Pass auf Hazard mustergültig vor. Die anderen beiden Treffer besorgte er selbst. Es war schon sein dritter Doppelpack in dieser Saison.

Angriff - Tim Kleindienst (SC Freiburg): Nils Petersen hat in den verganenen drei Bundesliga-Spielen sechs Tore geschossen. Da geht etwas unter, dass sich an seiner Seite ein Stürmer in die Startelf gespielt hat, den viele zu Beginn der Saison nicht auf der Rechnung hatten. Der lauf-und kopfballstarke Stürmer bereitete in Augsburg alle drei Freiburger Treffer vor. An ihm lag es nicht, dass Freiburg noch den Ausgleich hinnehmen musste: Als er in der 73. Minute als einer der lauftstärksten Spieler ausgewechselt wurde, stand es noch 3:1.

Angriff - Davie Selke (Hertha BSC): Mehr "ausgerechnet" geht kaum: Davie Selke war vor der Saison in Leipzig mehr oder weniger ausgemustert worden - das hat er jetzt mit einer Gala gegen die Bullen bestraft. Zwei Tore schoss der kantige Stürmer, einmal scheiterte er am Pfosten - ein überragender Auftritt. Stark auch, wie er die Pfiffe der RB-Fans konterte: hier hatte die Schweige-Geste nach einem Tor mal wirklich ihre Berechtigung.

Die Elf des 17. Spieltags im Überblick

Stand: 18.12.2017, 08:41 Uhr

Darstellung: