Internationale Plätze - wer wo spielen könnte

Die Trophäen aus der Champions League und der Europa League

Qualifikation zum Europapokal

Internationale Plätze - wer wo spielen könnte

Von Chaled Nahar

Welche Mannschaften aus der Bundesliga 2018/19 in der Champions League und welche in der Europa League spielen, ist eine der entscheidenden Fragen der Rückrunde. Die Voraussetzungen sind etwas simpler geworden.

Zur Saison 2018/19 nimmt die UEFA den kleinen Verbänden mehrere Plätze in der Champions League weg und gibt sie den Großen - davon profitiert auch die Bundesliga. Neben Spanien, England und Italien darf auch Deutschland nach den neuen Regularien der UEFA vier Mannschaften direkt und ohne Qualifikation in die Gruppenphase der Champions League schicken.

Für die Gruppenphase der Europa League ist weiterhin neben dem DFB-Pokalsieger der Tabellenfünfte der Bundesliga qualifiziert. Der Tabellensechste steigt in der zweiten Qualifikationsrunde ein.

WettbewerbTeilnahme durch
Champions League (Gruppenphase)Bundesliga Plätze 1 - 4
Europa League (Gruppenphase)DFB-Pokalsieger, Bundesliga Platz 5
Europa League (2. Qualifikationsrunde)Bundesliga Platz 6

Vor allem dieser Platz ist unattraktiv. Denn der Tabellensechste müsste bei einem Sieg in der 2. Qualifikationsrunde vor dem Erreichen der Gruppenphase noch die 3. Qualifikationsrunde und die Play-offs überstehen. Das bedeutet, dass die Saison am 26. Juli 2018 beginnt - also rund einen Monat vor dem Bundesliga-Start und nur elf Tage nach dem WM-Finale in Moskau.

Das ändert der DFB-Pokal

Der DFB-Pokalsieger erhält einen Startplatz in der Gruppenphase der Europa League. Wenn der DFB-Pokalsieger aber bereits auf einem anderem Wege für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert ist, geht der Europa-League-Platz zurück an die Bundesliga - wodurch der Tabellensiebte international spielen darf. Der unterlegene Finalist im DFB-Pokal geht in jedem Fall leer aus.

DFB-Pokalsieger erreicht ...Folge in der Bundesliga
Bundesliga Platz 1 - 6Plätze 5 - 6 EL-Gruppenphase, Platz 7 EL-Qualifikation
Bundesliga Platz 7 - 18 bzw. kommt nicht aus der BundesligaPlatz 5 EL-Gruppenphase, Platz 6 EL-Qualifikation

Das ändert die Champions League

Gewinnt eine deutsche Mannschaft die Champions League und belegt in der Bundesliga einen der ersten vier Plätze, ändert sich nichts an der Teilnehmerzahl aus der Bundesliga in der Champions League. Kommt ein möglicher deutscher Champions-League-Sieger jedoch nicht unter die ersten vier, hätte er als Titelverteidiger ein automatisches Startrecht in der Gruppenphase - ein fünfter deutscher Startplatz in der Champions League wäre die Folge.

Champions-League-Sieger erreicht ...Folge in der Bundesliga
Platz 1 - 4keine
Platz 5 - 18Ein CL-Platz mehr

Das ändert die Europa League

Der Europa-League-Sieger spielt in der Gruppenphase der Champions League. Auch hier ist auf diesem Weg für die Bundesliga ein fünfter Platz in der Champions League drin. Dann nämlich, wenn eine deutsche Mannschaft die Europa League gewinnt und nicht unter den ersten Vier landet.

Europa-League-Sieger erreicht ...Folge in der Bundesliga
Platz 1 - 4keine
Platz 5 - 18Ein CL-Platz mehr

Sechster Platz in der Champions League nicht möglich

Die ganz große Rechnung, dass sowohl der Gewinner der Champions League als auch der der Europa League die vorderen Plätze in der Bundesliga verpassen und so sechs deutsche Starter in der Champions League ermöglichen, funktioniert derweil nicht. Ein Nationalverband darf maximal fünf Teams in der Champions League stellen, diese Regel soll laut UEFA weiter gelten. Der vierte Platz in der Champions League würde in diesem Fall oben in der Bundesliga-Tabelle abgezogen werden.

Es bleiben Unklarheiten

In der Vergangenheit wurden Ländern bei der Zuteilung eines fünften Platzes in der Champions League ein Platz in der Europa League abgezogen. Wenn beispielsweise der Europa-League-Sieger auf Platz fünf landete, gab es einen Platz in der Champions League mehr, aber einen weniger in der Europa League. So erging es Spanien in der Saison 2016/17.

Ob die UEFA auch ab der Saison 2018/19 so vorgehen wird, ist laut der Pressestelle des Verbandes noch vom Exekutivkomitee zu entscheiden - wahrscheinlich ist es aber zumindest.

Fair-Play-Wertung keine Hintertür mehr

Viele Jahre lang war die Fair-Play-Wertung der UEFA eine Möglichkeit, einen Startplatz in der ersten Qualifikationsrunde der Europa League zu bekommen. Doch diese Regel hat die UEFA abgeschafft, der fairste Verband erhält seit 2015 ein Preisgeld statt des Startplatzes.

Stand: 30.01.2018, 12:27

Darstellung: