Nach Kritik am Schalke-Trainer

André Breitenreiter

Breitenreiter will sich nicht rechtfertigen

Nach Kritik am Schalke-Trainer

Der Trainer des FC Schalke 04, André Breitenreiter, weist die nach der Niederlage gegen Werder Bremen an ihm geäußerte Kritik energisch zurück. Er spüre die Rückendeckung der Klubverantwortlichen.

Trainer André Breitenreiter vom FC Schalke 04 hat den Vorwurf der angeblichen Beratungsresistenz als haltlos zurückgewiesen. Er höre sich sehr viele Meinungen an und habe immer ein offenes Ohr, sagte Breitenreiter. "Aber ich habe auch eine klare Linie und ziehe mein Ding durch. Dafür muss ich mich nicht rechtfertigen", fügte der Coach des Fußball-Bundesligisten hinzu.

Den Spielern sage er ganz klar, was ihm nicht gefalle. "Das ist nicht immer für alle angenehm, aber immer im Sinne der Sache von Schalke 04", unterstrich der vor der Saison aus Paderborn nach Gelsenkirchen gewechselte Breitenreiter.

Breitenreiter: "Sehr gute Entwicklung in einigen Bereichen"

"Ich bin bekannt dafür, dass ich Dinge offen und direkt anspreche. Das passt dem ein oder anderen nicht. Aber seit fünf Jahren gehe ich persönlich einen sehr erfolgreichen Weg und lasse mich deswegen auch nicht beirren", unterstrich der 42-Jährige.

Wichtig sei ihm, dass er bei den Verantwortlichen die komplette Rückendeckung habe. Der FC Schalke 04 war am Sonntag mit einer 1:3-Heimniederlage gegen Werder Bremen in die Rückrunde gestartet und belegt derzeit Platz sechs. Trotz der sehr guten Entwicklung in einigen Bereichen sei klar, dass nicht von heute auf morgen alles gut sein könne, meinte Breitenreiter.

Stand: 27.01.2016, 08:58

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. 1. FC Köln 0 0
1. 1. FSV Mainz 05 0 0
1. 1899 Hoffenheim 0 0
1. Bayer Leverkusen 0 0
1. Bayern München 0 0
  ...    
1. SV Darmstadt 98 0 0
1. VfL Wolfsburg 0 0
1. Werder Bremen 0 0
Darstellung: