Kein Sieger nach verrückter Schlussphase in Leverkusen

Mario Gomez (l.) beim Kopfball

Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg 3:3 (1:0)

Kein Sieger nach verrückter Schlussphase in Leverkusen

Trotz dreier Treffer von Mario Gomez innerhalb von sieben Minuten verpasst der VfL Wolfsburg einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Auch Bayer Leverkusen tritt weiter auf der Stelle.

Die drei Tore des deutschen Nationalstürmers am Sonntagabend (02.04.17) konterte Kai Havertz in der 90. Minute mit dem Treffer zum Endstand von 3:3 (1:0). Nach dem 26. Spieltg liegt der VfL einen Punkt vor dem Relegationsplatz 16, Bayer drei.

Gomez (80., 83., 87. Foulelfmeter) hatte das Spiel mit dem viertschnellsten Hattricks der Bundesliga-Geschichte nach 0:2-Rückstand auf den Kopf gestellt. Havertz, der eingewechselte 17-Jährige, traf am 43. Geburtstag des Bayer-Trainers Tayfun Korkut noch zum Ausgleich. Wolfsburg bleibt unter Trainer Andries Jonker weiter ungeschlagen

Gomez: "Klasse Auswärtsspiel gespielt"

Sportschau | 02.04.2017 | 02:21 Min.

Jonker: "Wir haben immer daran geglaubt"

Auch im neunten Spiel - fünf bei den Bayern und vier bei Wolfsburg - unter dem niederländischen Coach war Gomez erfolgreich und erzielte dabei 15 Tore. "Wenn wir hier verloren hätten, dann wäre das eine Enttäuschung gewesen. Wir haben immer daran geglaubt, das Spiel zu drehen", sagte Wolfsburgs Trainer Jonker und verteilte ein Extra-Lob an seinen Stürmer: "Es wird allmählich wirklich ein Märchen. Das ist unglaublich eigentlich. Es passiert einfach und es macht uns richtig Spaß natürlich."

Sein Gegenüber, Tayfun Korkut, hat sich seinen Geburtstag anders vorgestellt. "Das war ein spektakuläres Spiel für die Zuschauer, für mich aber nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe", so Korkut nach dem Spiel: "Wir haben in der ersten Hälfte einige Fehler gemacht, sind aber dennoch in Führung gegangen. Das 2:0 war für uns gefährlich. Mit dem Anschlusstor hat sich die Dynamik des Spiels geändert. In den letzten Minuten haben wir aber alles dafür getan, noch den einen Punkt zu holen - und hätten sogar noch gewinnen können."

Glückliche Führung für Leverkusen

Die Führung für die Gastgeber erzielte Nationalspieler Karim Bellarabi, der in der 40. Minute ein präzises Zuspiel von Charles Aranguiz zu seinem zweiten Saisontreffer verwertete. Für Bayer war es wettbewerbsübergreifend nach 303 Minuten ohne Torerfolg der erste Treffer. In der 65. Minute traf Nationalspieler Kevin Volland nach feinem Hackentrick des eingewechselten Havertz zum 2:0.

Volland: "Unerklärlich, wie wir das Spiel aus der Hand geben"

Sportschau | 02.04.2017 | 01:35 Min.

Bayer, das kurzfristig auf Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez (Oberschenkel) und Kevin Kampl (Infekt) verzichten musste, agierte vom Start weg mit drei gelernten Stürmern. Admir Mehmedi, Kevin Volland und Routinier Stefan Kießling, der nach langer Zeit mal wieder in der Startformation stand, stellten die Wolfsburger Hintermannschaft vor ihrer neuen Nummer eins Koen Casteels aber zunächst vor keine großen Probleme.

Wolfsburg stellt Bayer vor Probleme

Vor 28.576 Zuschauern, darunter der ehemalige VfL-Sportchef Klaus Allofs, hatten die Gäste in der zwölften Minute die erste gute Möglichkeit, als Riechedly Bazoer Nationaltorwart Bernd Leno mit einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze prüfte. In der 22. Minute hätten die Niedersachsen in Führung gehen müssen, aber Gomez, der bereits vier Minuten zuvor an Leno gescheitert ware, verpasste um Haaresbreite eine hervorragende Hereingabe von Vieirinha.

Bayer agierte zunächst viel zu einfallslos und versprühte erstmals bei einem Weitschuss von Bellarabi in der 43. Minute etwas Gefahr. Sechs Minuten später gelang dem Offensivspieler mit einer herrlichen Direktabnahme die glückliche Führung der Hausherren. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Wolfsburger über weite Strecken tonangebend und brachten die instabile Bayer-Defensive ein ums andere Mal in große Verlegenheit.

Gomez sorgt für verrückte Schlussphase

Nachdem Gomez bereits kurz nach Wiederanpfiff eine gute Chance hatte, scheiterte er freistehend in der 53. Minute einmal mehr an Leno. Nach dessen starkem Reflex kratzte Aranguiz den Ball dann von der Linie. Wenig später verpasste Luiz Gustavo knapp das Ziel, ehe Volland Wolfsburg den nächsten Schock versetzte.

Die Gäste versuchten anschließend alles - und sorgten damit für eine verrückte Schlussphase, aus der letztlich kein Sieger hervorging. Schon am Mittwoch (05.04.17) geht es für beide Teams in der Bundesliga weiter. Während Leverkusen in Darmstadt antritt, empfängt Wolfsburg den Aufsteiger Freiburg.

Thema in: Sportschau Bundesliga am Sonntag, WDR, 2.4., 21.45 Uhr

Fußball · Bundesliga · 26. Spieltag 2016/2017

Sonntag, 02.04.2017 | 17.30 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Hilbert, Dragovic, Toprak, Wendell (46. Henrichs) – Aranguiz, Baumgartlinger – Bellarabi, Mehmedi (60. Havertz), K. Volland – Kießling (79. Brandt)

3
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – Blaszczykowski, Knoche, Luiz Gustavo, J. Horn – Bazoer (73. Möbius), Guilavogui – Vieirinha (90. Seguin), Arnold, Malli (46. Träsch) – Gomez

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Bellarabi (40.)
  • 2:0 K. Volland (65.)
  • 2:1 Gomez (80.)
  • 2:2 Gomez (83.)
  • 2:3 Gomez (87./Foulelfmeter)
  • 3:3 Havertz (89.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bazoer (2 )
  • gelbe Karte Aranguiz (5 )
  • gelbe Karte Luiz Gustavo (5 )

Zuschauer:

  • 28.576

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Stand: Sonntag, 02.04.2017, 19:26 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Tore 3 3
Schüsse aufs Tor 4 9
Ecken 2 10
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 102 88
verlorene Zweikämpfe 88 102
gewonnene Zweikämpfe 53,68 % 46,32 %
Fouls 17 14
Ballkontakte 506 591
Ballbesitz 46,13 % 53,87 %
Laufdistanz 113,57 km 116,19 km
Sprints 220 196
Fehlpässe 83 99
Passquote 71,96 % 74,87 %
Flanken 6 13
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 25,7 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 01.04.2017, 19:25

Darstellung: