Erstmals Montagsspiel in der Fußball-Bundesliga

Bremen gegen Stuttgart

Ansetzungen der Spieltage 30 bis 32

Erstmals Montagsspiel in der Fußball-Bundesliga

Die DFL hat das erste reguläre Montagabendspiel der Bundesliga angesetzt. Hinzu kommen weitere ungewöhnliche Ansetzungen - die bei einigen Vereinen für Kritik sorgen.

Die Partie zwischen Werder Bremen und dem VfB Stuttgart wird am 2. Mai um 20:15 Uhr gespielt, also an einem Montagabend. Das Montagsspiel der 2. Liga - Karlsruher SC gegen den SV Sandhausen - wird um 18.30 Uhr angepfiffen.

Das passt Robin Dutt, Sportdirektor des VfB, gar nicht. "Nicht nachvollziehbar" nennt er es laut einer Mitteilung der Stuttgarter. "In diesem Spiel, gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, wollen und können wir nicht auf die Unterstützung eines Großteils unserer Fans verzichten. Das wäre ein Wettbewerbsnachteil, der so nicht akzeptabel ist."

Lob der Behörden, Kritik aus Bremen

Die DFL nennt Wünsche der Sicherheitsorgane als Grund. Diese hatten einen Verzicht auf Spiele am 1. Mai (Sonntag) nahegelegt. Damit soll der hohen Auslastung der Polizei durch Kundgebungen und Demonstrationen am Maifeiertag Rechnung getragen werden. Keine Spiele am 1. Mai auszutragen, zeuge "von großem Verantwortungsbewusstsein", sagte Klaus Bouillon, Vorsitzender der der Innenministerkonferenz der Länder.

Werder Bremen hat ohnehin mit dem 31. Spieltag größere Probleme, da soll das Nordderby beim Hamburger SV Freitagabends stattfinden, nur drei Tage nach dem DFB-Pokal-Halbfinale beim FC Bayern. „Aus sportlicher Sicht ist dieser Termin eine absolute Katastrophe", sagt Sportdirektor Thomas Eichin. Die Polizei hatte wohl um eine Verlegung gebeten, weil sich Bundeskanzlerin Angela Merkel am Samstag darauf mit US-Präsident Barack Obama in Hannover trifft.

Schema deutlich verändert

Somit weicht der 32. Spieltag erheblich vom gewohnten Wochenendschema für die Bundesliga und die 2. Liga ab. Eine Bundesliga-Begegnung wird am Freitag (29. April) ausgetragen, sieben Spiele wurden für Samstag (30. April) angesetzt. In der 2. Liga gibt es neben dem Montagsspiel sechs Begegnungen am Freitag und zwei am Samstag.

Änderungen weiterhin möglich

Allerdings kann es am 32. Spieltag noch zu Änderungen kommen. Sollten sowohl Borussia Dortmund (Europa League) als auch der VfL Wolfsburg (Champions League) das Halbfinale der europäischen Wettbewerbe erreichen, komme nach Rücksprache mit den beteiligten Klubs auch eine Ansetzung des Duells für Mittwoch, den 11. Mai in Betracht.

Falls der VfL Wolfsburg das Halbfinale nicht erreichen sollte, wäre auch ein Tausch mit der Montag-Begegnung zwischen Bremen und Stuttgart denkbar.

Gleichzeitiger Anpfiff der letzten Spiele in der Diskussion

Auch an der parallelen Austragung der letzten beiden Spieltage könnte gerüttelt werden. Sollte für Dortmund am 5. Mai (Donnerstag) das Halbfinal-Rückspiel in der Europa League anstehen, behält sich die DFL vor, am 33. Spieltag die Partie des BVB bei Eintracht Frankfurt für Sonntag (8. Mai) anzusetzen.

Stand: 22.03.2016, 20:42

Darstellung: