Cruyff prägte Barcelona - bis heute

Johan Cruyff 1978 im Trikot des FC Barcelona

Zum Tode von Johan Cruyff

Cruyff prägte Barcelona - bis heute

Johan Cruyff ist tot - er hinterlässt ein gewaltiges sportliches Erbe. Cruyff prägte Ajax Amsterdam, die niederländische Nationalmannschaft und vor allem den FC Barcelona.

Noch im Februar 2016 zeigte sich Cruyff angesichts seiner Krebserkrankung in festem Glauben an seine Genesung. "Ich habe das Gefühl, dass ich 2:0 in der ersten Halbzeit eines Spiels führe, das noch nicht zu Ende ist. Aber ich bin mir sicher, dass ich am Ende gewinnen werde", schrieb der 68 Jahre alte Niederländer auf seiner Internetseite. Das Spiel verlor er nun doch - aber sein großes sportliches Erbe bleibt.

Von Cruyff bleibt: Spaß am Fußball

Johan Cruyff gegen Franz Beckenbauer

Johan Cruyff (Mitte) und Franz Beckenbauer (l.) während des WM-Finals 1974

Cruyff war der entscheidende Spieler einer niederländischen Nationalmannschaft, mit der 1974 kaum ein Team in spielerischer Hinsicht mithalten konnte. Es war die Zeit des "Totaalvoetbal". Im Finale führten die Niederlander nach nur zwei Minuten im WM-Finale von München - und scheiterten am Ende wie so oft an sich selbst. Immerhin ein Erfolg blieb aus der Sicht von Cruyff: "Wir haben der Welt gezeigt, dass man Spaß daran haben konnte, Fußballer zu sein." Doch es gibt Chancen, die nicht wiederkommen. Ein weiteres großes Finale blieb Cruyff mit der Elftal verwehrt.

In der Zeit vor der WM 1974 wurde Cruyffs Team von Ajax zu einem der größten des Kontinents. 1971, 1972 und 1973 gewann Ajax mit Cruyff drei Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister. Zuletzt hatte Real Madrid in den 50er Jahren den europäischen Fußball derart dominiert. 1971, 1973 und 1974 wurde Cruyff als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet.

Barcelona wird Cruyffs große Liebe

Johan Cruyff im Zweikampf mit Reals Gregorio Benito

Johan Cruyff (l.) im Zweikampf mit Reals Gregorio Benito bei Barcas 5:0-Erfolg in der Saison 1973/1974

1973 wechselte er zum FC Barcelona. Ein Transfer mit Folgen, Cruyff und Barcelona verliebten sich schnell ineinander. In seiner ersten Saison gelang ihm mit Barca ein 5:0-Auswärtssieg bei Real Madrid, was damals ein noch viel aufgeladenerer Sieg als heute war. Denn zu dieser Zeit war Francisco Franco noch Diktator in Spanien, der die katalanische Sprache, Tänze und Symbole lange verboten hatte. Siege gegen Francos Lieblingsclub Real Madrid waren die einzige Möglichkeit, dem Regime ungestraft zu trotzen. Ein katalanischer Schriftsteller Montalbán schrieb: "1:0 für Barcelona, 2:0 für Katalonien, 3:0 für Sant Jordi (Schutzpatron der Katalanen, Anm. d. Red.), 4:0 für die Demokratie - 5:0 gegen Madrid."

Auch wenn in seiner aktiven Zeit in Barcelona nur eine Meisterschaft für den Klub heraussprang - die Saison 1973/74 war der Beginn der großen Liebe zwischen Cruyff und Barcelona, sie endete mit der ersten Meisterschaft seit 14 Jahren. Cruyff wurde fortan "El Salvador" ("Der Erlöser") genannt. In der Folge gab es 1978 mit dem spanischen Pokal nur noch einen Titel für Cruyff in Barcelona, im Anschluss daran trat er zurück. Er spielte nach zwei Abschiedsspielen trotzdem noch den USA, Spanien und den Niederlanden bis 1984 weiter.

"Cruyff baute die Kathedrale. Wir halten sie nur instand"

Johan Cruyff als Trainer vom FC Barcelona

Johan Cruyff kommt als Trainer des FC Barcelona aus den Katakomben des Camp Nou

Sein Werk in Barcelona führte er ab 1988 als Trainer fort. Cruyff formte eine unvergessene Mannschaft um Spieler wie Hristo Stoichkov, Ronald Koeman oder Michael Laudrup. Er gewann den Europapokal der Pokalsieger und den der Landesmeister, darüber hinaus vier spanische Meisterschaften in Folge.

Cruyffs größter Verdienst in Barcelona blieb aber die Schaffung der Jugendakademie "La Masia". Bekannte Absolventen sind Spieler wie Lionel Messi, Andrés Iniesta, Pep Guardiola, Carles Puyol oder Xavi. Zwei spätere Trainer von Barcelona, Frank Rijkaard und Pep Guardiola, bauten auf dieser Grundlage zwischen 2005 und 2012 eine zwischenzeitlich fast unbesiegbare Mannschaft auf, die in dieser Zeit vier spanische Meisterschaften und drei Mal die Champions League gewann. Guardiola sagte: "Cruyff baute die Kathedrale. Wir halten sie nur instand."

Ein Zerwürfnis mit dem Präsidium sorgte 1996 aber für Cruyffs Suspendierung in Barcelona. Mit Cruyffs dominantem Charakter hatten viele Menschen Probleme, auch in seinen späteren Beratertätigkeiten bei Ajax und Barcelona.

Geboren in Amsterdam, gestorben in Barcelona

Barcelona und Katalonien blieb Cruyff bis zum Ende treu. Von 2009 bis 2013 übernahm er die katalanische Nationalmannschaft, die mangels Anerkennung durch die FIFA nur Freundschaftsspiele bestreiten darf.

Im Herbst 2015 gab Cruyff, lange Zeit starker Raucher, seine Krebserkrankung bekannt. "Der Fußball hat mir in diesem Leben alles gegeben, der Tabak hat mir fast alles weggenommen", sagte er einst. Geboren wurde Cruyff am 25. April 1947 in Amsterdam, gestorben ist er am 24. März 2016 in Barcelona.

Stand: 24.03.2016, 14:00

Darstellung: