Lewis Hamilton siegt in Silverstone, Sebastian Vettel im Pech

Großer Preis von Großbritannien

Lewis Hamilton siegt in Silverstone, Sebastian Vettel im Pech

Lewis Hamilton hat seinen Heim-Grand-Prix in Silverstone souverän gewonnen. Viel Pech hatte sein größter WM-Konkurrent Sebastian Vettel.

Der Brite siegte am Sonntag (16.07.2017) im Mercedes vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas und Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen. Vettel hatte in der Schlussrunde einen Reifenschaden und fiel auf Platz sieben zurück. "Es war nicht so einfach, es ist nie so einfach, wie es aussieht", sagte Hamilton, "ich kann dieses Gefühl hier oben nicht beschreiben, es war ein perfektes Wochenende für uns."

Vettel: "Haben nicht gezockt"

"Na ja, wir haben mehr oder weniger das Beste aus diesem Rennen rausgeholt", sagte der nicht besonders zufrieden aussehende Räikkönen, "das Unglück verfolgt uns ein wenig, keine Ahnung, warum. Der linke Vorderreifen hat sich am Ende fast aufgelöst, wir sind nicht glücklich, aber es ist besser als nichts."

Sein Teamkollege Sebastian Vettel sagte: "Es war enttäuschend, dass der Reifen nicht mehr mitmachen wollte. Die Reifen waren nicht brandneu, aber nach unseren Vorhersagen hätte es eigentlich kein Problem sein sollen, damit zu Ende zu fahren. Dass der Reifen in die Luft geflogen ist, kam überraschend. Wir haben nicht gezockt und das Rennen mutwillig aufs Spiel gesetzt."

Hamilton von vorne weg

Hamilton ging von der Pole Position aus ins Rennen, gewann den Start und legte sofort einen Abstand zwischen sich und die Verfolger. Vettel kam nicht gut weg und musste den Niederländer Max Verstappen vorbeiziehen lassen. Beim Deutschen hatten sich vor dem Start die Bremsen entzündet und die Reifen zu stark aufgeheizt: "Dadurch hatten sie keinen Grip mehr."

Schon in der zweiten Runde kam nach einem Crash zwischen den beiden Toro-Rosso-Teamkollegen Carlos Sainz und Daniil Kwjat das Safety Car auf die Strecke. Danach ereigneten sich aber keine weiteren Unfälle mehr.

Duell zwischen Vettel und Verstappen

Für Spannung in einem ansonsten ereignisarmen Rennen sorgte lange Zeit das verbissen geführte Duell zwischen Vettel und Verstappen. In der 15. Runde wehrte Verstappen einen Angriff des Deutschen ab und beschwerte sich anschließend über Boxenfunk. Verstappen kommentierte die Zweikämpfe nach dem Rennen mit den Worten: "Die waren hart, aber fair" – und grinste dabei. Erst nach dem ersten Boxenstopp in Runde 33 konnte Vettel den Niederländer überholen.

Während Vettel sich auf der Strecke noch gegen Verstappen durchsetzen konnte, verlor er anschließend das Duell um Platz drei gegen Bottas. Als Vierter musste er aber dann den Reifenschaden hinnehmen, kurz nachdem Teamkollege Kimi Räikkönen ebenfalls einen Plattfuß am linken Vorderreifen hatte und zwischenzeitlich den Podiumsplatz verlor.

In der WM-Wertung verteidigte Vettel seine Führung, die aber auf ein einziges Pünktchen zusammenschmolz.

Hülkenberg sammelt weiter Punkte

Während Jolyon Palmer bei Renault auf der Abschussliste steht, sammelte der "Chef" im Team, Nico Hülkenberg, weiter wichtige Punkte. Als Fünfter gestartet, musste sich der Emmericher am Ende noch Daniel Ricciardo beugen, als gegen Rennende die Energie-Rückgewinnung an seinem Auto streikte und er auf die zusätzlichen 160 PS verzichten musste. Mit Platz sechs erzielte Hülkenberg dennoch ein sehr gutes Ergebnis. Pascal Wehrlein wurde im unterlegenen Sauber 17 und Letzter.

Der nächste Grand Prix findet in Ungarn am 30. Juli statt.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Samstag, 15.7. 2017, 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 16.07.2017, 16:04

Formel 1 | Fahrer-WM

Name P
1. Lewis Hamilton 263
2. Sebastian Vettel 235
3. Valtteri Bottas 212
4. Daniel Ricciardo 162
5. Kimi Räikkönen 138
Darstellung: