Berg- und Talfahrt in der Eifel

Grafik der Rennstrecke Nürburgring

DTM-Rennstrecke Nürburgring im Porträt

Berg- und Talfahrt in der Eifel

Dass die DTM ein einziges Auf und Ab ist, erleben die Fahrer die ganze Saison lang - aber nirgendwo so krass wie in der Eifel. Die "Grüne Hölle" ist das Rennsport-Mekka Deutschlands.

So viel Berg und Tal wie hier hat der Rennkalender der Tourenwagen sonst nirgends zu bieten. Das Profil auf dem umgebauten Teil der alten, legendären Nordschleife ist wellig, der Asphalt sehr rutschig. Der Spitzname "Grüne Hölle", den Formel-1-Legende Jackie Stewart dem Kurs einst verpasste, erklärt sich von selbst. Oft müssen sich die Fahrer zudem mit Nässe herumplagen oder, je nach Geschmack und Können, dürfen sie sich des Regens erfreuen.

Der Streckenverlauf in der Eifel ist ausgewogen, Deutschlands Rennsport-Mekka liefert einige gute Überholmöglichkeiten, zum Beispiel am Ende der Start- und Zielgeraden. Die letzte Schikane, das Veedol-S, wurde 2003 umgebaut.

Nur gut drei von 23 Kilometern

Die ursprüngliche Strecken-Variante führte die Fahrer 23 Kilometer lang durch das Auf und Ab der Gebirgslandschaft. In der DTM fahren die Piloten aber mit 3,629 Kilometern nur einen Teil des Grand-Prix-Kurses.

13. Saisonlauf
Qualifikation: 9. September 2017 | 11.35 Uhr (live in ONE): Sieger Lucas Auer (Mercedes)
Rennen: 9. September 2017 | 14.30 Uhr (live im Ersten): Sieger Lucas Auer (Mercedes)

14. Saisonlauf
Qualifikation: 10. September 2017 | 11.55 Uhr (live in ONE): Sieger Marco Wittmann (BMW)
Rennen: 10. September 2017 | 15 Uhr (live im Ersten): Sieger Robert Wickens (Mercedes)

RennenNürburgring
Name der StreckeNürburgring
Länge3,629 Kilometer
Sieger 2016M. Wittmann, BMW (Samstag), E. Mortara, Audi (Sonntag)
Sieger 2015Samstag: Maxime Martin (BMW), Sonntag: Miguel Molina (Audi)
Sieger 2014Marco Wittmann, BMW
Sieger 2013Robert Wickens, MER
Sieger 2012 Bruno Spengler, BMW

Stand: 10.09.2017, 16:32

Darstellung: