DTM - Ekström triumphiert in Spielberg

Jubel bei Matthias Ekström

Das Samstags-Rennen in Spielberg

DTM - Ekström triumphiert in Spielberg

Von Marco Schyns und Jörg Strohschein

Mattias Ekström hat das Samstags-Rennen in Spielberg gewonnen. Audi dominierte auf der Strecke in Österreich. Der Wettbewerb wurde erstmals in dieser Saison ohne Zusatzgewichte gefahren.

Ekström legte ein taktisch nahezu perfektes Rennen hin und fuhr damit seinen ersten Saisonsieg ein. Der Audi-Pilot hatte die Nase knapp vor seinem Markenkollegen und Polesetter Jamie Green, den er fünf Runden vor Schluss an der Spitze ablöste. Nico Müller komplettierte das Audi-Podium mit seinem dritten Platz.

Bester Mercedes-Fahrer war auf dem vierten Platz Robert Wickens, der bis zuletzt seine Position gegen Marco Wittmann verteidigte. Der Titelverteidiger landete auf Platz fünf und wurde damit bester BMW-Pilot.

Ekström: "Ich wollte kein Risiko eingehen"

"Am Anfang war Jamie Green sehr schnell, auch ich habe versucht, schnell zu fahren, wollte aber kein Risiko eingehen", sagte Ekström nach dem Rennen am Sportschau-Mikrofon: "Also dachte ich mir: Ich fahre lieber schlau, als zu aggressiv."

Auch beim Überholmanöver kurz vor Ende des Rennens musste der Schwede nicht sonderlich aggressiv zu Werke gehen. Green hielt kaum dagegen, wohl auch, weil er damit dem Wunsch seines Teams entsprochen hat.

Entsprechend enttäuscht präsentierte sich der Brite nach dem Rennen. "Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber es hat nicht ganz gereicht", sagte Green, der sich aber trotzdem fair verhielt: "Mattias war am Ende ein bisschen schneller, dann hat er halt gewonnen."

Ekström baut Tabellenführung aus

In der Gesamtwertung baute Ekström seine Führung von zehn auf 28 Punkte aus. Auch weil sein größter Konkurrent, Mercedes-Pilot Lucas Auer, bei seinem Heimrennen nicht über Platz acht hinauskam und dafür lediglich vier Zähler erhielt. Durch seinen zweiten Platz löst Green Auer als ersten Verfolger von Ekström ab.

Erstmals in dieser Saison waren die Boliden ohne Zusatzgewichte an den Start gegangen. Diese wurden vor allem von den Fans häufig kritisiert. Audi hatte die beste Performance zu bieten, das zeigte sich schon im Qualifying. Da landeten fünf Audis unter den ersten sechs Boliden. Im Rennen hatte das Top-Trio zum Schluss über 21 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger herausgefahren.

Ansonsten aber war es ein Rennen ohne Aufreger. Einzig René Rast (Audi) sorgte für ein wenig Aufsehen, als er Maxime Martin nach 17 Runden in Kurve zwei überholen wollte, den BMW berührte und sich dann selbst drehte. Damit beraubte sich Rast der Chance, auf eine bessere Position zu fahren. Er landete schließlich auf Position 13. Martin wurde Sechster.

So geht es weiter

Am Sonntagvormittag (24.09.2017) geht es ab 11.55 bei "One" oder im Livestream bei sportschau.de mit dem Sonntags-Qualifying aus Spielberg weiter. Ab 15 Uhr übertragen "Das Erste" und sportschau.de im Livestream das Rennen aus Österreich.

Stand: 23.09.2017, 15:45

Darstellung: