DTM Classics: Die alten Boliden hautnah

DTM Classics: Die alten Boliden hautnah

Von Jörg Strohschein

Die Geschichte der DTM reicht zurück bis in die Achtzigerjahre: Zum Saison-Auftakt 2017 am Hockenheimring verschafft eine Ausstellung der Tourenwagen-Classics einen Blick zurück in die Vergangenheit: Die Moderne trifft auf die Tradition der Rennserie.

Audi auf der Strecke

Namen wie Harald Grohs, Kurt Thiim, Klaus Ludwig, Bernd Schneider und natürlich auch Hans-Joachim "Strietzel" Stuck sind Musik in den Ohren der DTM-Fans. Seit 2016 gibt es die Gelegenheit, einige der ehemaligen Helden in ihren "alten Boliden" neu zu erleben. Zum Auftakt der neuen DTM-Saison sind die "Oldtimer" ebenfalls mit dabei: Während des gesamten Rennwochenendes (5. - 7. Mai) können die Fans die Rennwagen der ersten DTM-Generation im Herzen des Fahrerlagers am Hockenheimring in einer Ausstellung bewundern.

Namen wie Harald Grohs, Kurt Thiim, Klaus Ludwig, Bernd Schneider und natürlich auch Hans-Joachim "Strietzel" Stuck sind Musik in den Ohren der DTM-Fans. Seit 2016 gibt es die Gelegenheit, einige der ehemaligen Helden in ihren "alten Boliden" neu zu erleben. Zum Auftakt der neuen DTM-Saison sind die "Oldtimer" ebenfalls mit dabei: Während des gesamten Rennwochenendes (5. - 7. Mai) können die Fans die Rennwagen der ersten DTM-Generation im Herzen des Fahrerlagers am Hockenheimring in einer Ausstellung bewundern.

Harald Grohs wird immer einen Platz in der DTM-Geschichte haben: "Nippel" stammt aus Essen und ist der erste Sieger eines DTM-Rennens überhaupt. Im Jahr 1984 gewann der heute 73-Jährige mit seinem BMW 635 CSi in Zolder. Später fuhr Grohs seine Rennen mit dem BMW E30 M3 DTM (Baujahr 1987, 315 PS), der auch am Hockenheimring zu bewundern sein wird.

Volker Strycek war 1984 ebenfalls in Zolder dabei, belegte auf Anhieb den dritten Platz und wurde am Ende der Saison ohne einen Rennsieg erster Gesamtsieger der DTM. Von 1989 bis 1996 fuhr der heute 59-Jährige dann für Opel. Sein ehemaliger Bolide: ein Modell Omega (Baujahr 1991, 480 PS), mit dem Strycek allerdings ebenfalls kein Rennsieg gelang.

Ein Muss für jeden Rennsport-Fan: Der Audi V8 quattro (Baujahr 1990, 462 PS), mit dem sich der legendäre Hans-Joachim "Strietzel" Stuck gleich in seiner ersten Saison in der Tourenwagenmeisterschaft den Titel sicherte.

Ein großer Name im Rennsport und in der DTM: Klaus Ludwig (67) gewann im Jahr 1992 den Tourenwagen-Titel in einem Mercedes 190 Evo 2 (Baujahr 1992, 330 PS), der in seinen Feinheiten und Raffinessen ebenfalls am Hockenheimring zu sehen sein wird.

In einer solchen Ausstellungsliste darf natürlich auch "Mr. DTM" nicht fehlen: Der fünfmalige Champion Bernd Schneider raste im Jahr 1996 mit einem Mercedes C-Klasse über die Asphaltstrecken. Der 550 PS-Bolide (Baujahr 1996) dürfte nicht nur bei den Fans viele schöne Erinnerungen aufkommen lassen.

Der Sieger der DTM-Privatfahrerwertung aus dem Jahr 1994, Michael Bartels (49), präsentiert den Motorsportfans seinen Alfa Romeo 155 V6 Ti (Baujahr 1995, 450 PS), mit dem er einst für Furore sorgte.

Die Tourenwagen-Classics auf der Rennstrecke: Für die aktuelle Saison, die in diesem Jahr sechs Rennen umfassen soll, haben sich Stars von einst wie Christian Danner, Volker Schneider, Alexander Burgstaller, Kurt Thiim, Marc Hessel, Alfred Heger oder auch Volker Strycek angemeldet. Im Rahmen der DTM-Wochenenden werden die Classics-Fahrer u.a. am Norisring, am Nürburgring und am Hockenheimring an den Start gehen. Weitere Infos unter tourenwagen-classics.de

Stand: 04.05.2017, 08:30 Uhr

Darstellung: