DTM – Die Titelentscheidung ist vertagt

Jubel bei Jamie Green

Samstags-Rennen der DTM in Hockenheim

DTM – Die Titelentscheidung ist vertagt

Von Christian Hornung und Jo Herold

Die Titelentscheidung in der DTM ist auf das letzte Rennen am Sonntag (15.10.2017) verschoben - und gleich vier Fahrer haben noch Chancen. Der Gesamt-Führende Mattias Ekström ging beim Samstags-Rennen in Hockenheim leer aus. Jamie Green siegte vor Mike Rockenfeller und Timo Glock.

Ekströms Audi konnte die überragende Performance aus den freien Trainingssessions am Renntag nicht bestätigen – bereits im Qualifying am Vormittag hatte BMW die ersten beiden Startplätze für sich beansprucht. Der Schwede, der mit 21 Punkten vor Teamkollege René Rast von Startplatz zehn aus in das Rennen gegangen war, fiel sogar noch um einen Rang zurück, blieb ohne Zähler - und musste anschließend noch einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Ekström punktlos und strafversetzt

Ekström ließ bei einem Überholmanöver gegen Maro Engel seinem Kontrahenten zu wenig Platz auf der Strecke, kassierte dafür die dritte Verwarnung in der laufenden Saison und wird deshalb im Sonntagsrennen um fünf Startplätze nach hinten versetzt.

"Wir gehen heute Abend schlafen und machen uns bereit für den Fight morgen", kommentierte der geschlagene Routinier Ekström schmallippig. "Wir müssen jetzt kämpfen." Kämpfen muss Ekström vor allem gegen Green.

Green zeigt erneut starke Performance

Mit seinem fehlerfreien Rennen verkürzte der Brite den Rückstand in der Meisterschaftswertung auf neun Zähler. Doch auch er wird in der Startaufstellung am Sonntag strafversetzt, weil er in einem harten Positionskampf mit Timo Glock seine fünfte Verwarnung erhielt - er muss deshalb sogar zehn Plätze weiter hinten antreten.

Green erfuhr am ARD-Mikrofon von seiner Strafversetzung für das morgige Rennen und meinte: "Das ist nicht so schön und sehr hart, denn ich habe Timo nach dem Manöver auf der Strecke den Platz zurückgegeben, das war eigentlich Strafe genug."

Grandiose Aufholjagd von Rockenfeller

Ein überragendes letztes Renndrittel legte Mike Rockenfeller hin, der mit seinem Audi erst in der 23. Runde an die Box ging und danach im Finish die besten Reifen hatte. In den letzten Runden überholte er Konkurrent um Konkurrent, im vorletzten Umlauf jagte er Timo Glock den zweiten Platz ab, der als Polesetter aber immerhin das Podium erreichte und damit die BMW-Fahnen hochhielt.

Rockenfeller freute sich: "Ein paar Runden länger, dann hätte es vielleicht sogar noch zum Sieg gereicht. Aber auch so hat es richtig Spaß gemacht, von Platz sieben auf zwei zu fahren, ist richtig gut. Wir hatten eine Top-Strategie, sind lange draußen geblieben. Das hat sich ausgezahlt.

Rast verliert Platz zwei, kommt aber näher

Auch Rockenfeller hat mit nun 20 Punkten Rückstand auf Ekström im letzten Rennen noch Chancen auf die Meisterschaft, ebenso wie der nun sieben Zähler vor ihm rangierende René Rast.

Der Überraschungs-Rookie der Saison verlor zwar die direkte Verfolgerrolle an Green, schob sich aber mit Platz sechs im Samstags-Rennen und den dafür vergebenen acht Punkten näher an Ekström ran. Rast hat auf den Schweden nun nur noch 13 Punkte Rückstand - ein spannungsgeladener letzter Saisontag, den One, Das Erste und sportschau.de wie gewohnt live übertragen (Qualifying ab 11.55 Uhr, das Rennen ab 15 Uhr) ist garantiert.

Stand: 14.10.2017, 16:46

15. Oktober, 15:00 | Das Erste

DTM-Finale in Hockenheim

Darstellung: