DTM – Vorerst keine Abschaffung der Zusatzgewichte

Mike Rockenfeller berichtet über die Zusatzgewichte in der DTM

Ergebnislos vertagt

DTM – Vorerst keine Abschaffung der Zusatzgewichte

Automobilhersteller Mercedes-Benz verabschiedet sich zum Ende der Saison 2018 aus der DTM und wird stattdessen in der Elektroserie Formel E an den Start gehen.

"Bis auf weiteres kommt es zu keiner Änderung des bestehenden Reglements", teilte die ITR als Trägerorganisation und Vermarkter der DTM am Freitag (18.08.17) mit. "Gleichwohl werden die Parteien ihre Gespräche zur Performance-Gewichtsregelung weiter fortsetzen."

Berger hatte Zweifel geäußert

DTM-Chef Gerhard Berger hatte schon vor der Sitzung am Donnerstag in München Zweifel an einer kurzfristigen Abschaffung geäußert. Der Österreicher will die Gewichte abschaffen, braucht dafür aber die Zustimmung der Hersteller sowie des Deutschen Motor Sport Bundes.

Positive Grundhaltung

Die Beteiligten hatten noch im Vorfeld eine zustimmende Grundhaltung gezeigt. "Die ITR hat einen sehr guten Kompromiss-Vorschlag hinsichtlich der Abschaffung der Performance-Gewichte gemacht", erklärte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt vor dem Treffen.

Auch Audi-Motorsportchef Dieter Gass unterstützte den "sofortigen Wegfall der Performance-Gewichte - ohne Wenn und Aber". Für Ulrich Fritz, DTM-Teamchef von Mercedes-AMG, war der Vorschlag ein positives Signal. Eine Einigung blieb dennoch aus. Die sogenannten Performance-Gewichte sollen dafür sorgen, dass die Rennautos auf möglichst ähnlichem Niveau an den Start gehen. Je nach Abschneiden in den Rennen kommen Gewichte hinzu oder werden ausgeladen.

Seit der Einführung stehen die Gewichte in der Kritik. Am Wochenende fährt die DTM in Zandvoort die Saisonrennen elf und zwölf.

sid/dpa/red | Stand: 18.08.2017, 14:46

Darstellung: