Glanzloser Sieg für Russland zum Confed-Cup-Auftakt

FIFA Confed Cup 2017, Gruppe B: Russland - Neuseeland 2:0 (1:0)

Glanzloser Sieg für Russland zum Confed-Cup-Auftakt

Russland hat beim Confed Cup im eigenen Land gegen Neuseeland einen Auftakt nach Maß geschafft. Die "Sbornaja" gewann in St. Petersburg mit 2:0. Der Sieg gegen limitierte Neuseeländer taugt für den WM-Gastgeber aber kaum zu einer echten Standortbestimmung.

Mit dem Sieg am Samstag (17.06.2017) setzten sich Russland zunächst an die Spitze der Gruppe A.

Die Russen legten schon vor der Pause den Grundstein für einen erfolgreichen Auftakt ins Heim-Turnier. Michael Boxall (31.) lenkte den Schuss von Denis Gluschakow ins eigene Netz. Fjodor Smolow (69.) sorgte für die Entscheidung.

"Sbornaja" entfacht keine Aufbruchstimmung

Die Leistung der "Sbornaja" war allerdings alles andere als geeignet, um ein Jahr nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der EM in Frankreich Aufbruchstimmung für das Turnier und die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr vor eigenem Publikum zu entfachen. Die Russen waren zwar durchweg tonangebend, konnten spielerisch aber nicht überzeugen. Vor allem im letzten Angriffsdrittel agierten die Gastgeber immer wieder überhastet, leisteten sich viele Ungenauigkeiten und Abspielfehler.

Russlands Spieler jubeln im Spiel gegen Neuseeland

Russlands Spieler jubeln im Spiel gegen Neuseeland

Wiktor Wasin hatte in der siebten Minute die erste große Chance für Russland. Per Flugkopfball scheiterte der Abwehrspieler aber am Innenpfosten. Anschließend musste Michael McGlinchey in höchster Not für den Ozeanienmeister klären. Im Anschluss fanden die Russen lange keine Lösungen gegen sehr tief postierte Neuseeländer, hatten aber auch Pech, dass ein elfmeterwürdiger Einsatz von Neuseelands Torwart Stefan Marinovic an Dimitri Poloz im Strafraum ungeahndet blieb. Die beste Möglichkeit der "All Whites" vor der Pause hatte England-Legionär Chris Wood in der 22. Minute, als er aus 18 Metern knapp das Ziel verfehlte.

Neuseeland hilft bei Russlands Führungstreffer

Neun Minuten später machte es Gluschakow besser, der den Ball über den herausstürmenden Marinovic Richtung Tor lupfte. Im Gewühl vor der Torlinie hatten aber auch noch zwei Abwehrspieler der "Kiwis" ihre Füße im Spiel, Boxall war als Letzter am Ball.

Auch nach der Pause war Russland optisch überlegen. Im Abschluss blieb das Team aber viel zu harmlos - bis zum zweiten Treffer von Smolow, mit 8 Toren in 22 Spielen nunmehr aktuell Russlands bester Schütze.

Der spielerisch doch arg limitierte Ozeanienmeister wiederum konnte den russischen Auftaktsieg nie ernsthaft gefährden, auch wenn Tommy Smith in der Schlussphase noch eine hervorragende Gelegenheit vergab. Ein Viertel der neuseeländischen Pässe waren lange Bälle über mindestens 30 Meter, die zumeist beim Gegner landeten. Bezeichnend für die ultra-defensive Spielweise war es zudem, dass Keeper Marinovic die zweitmeisten Ballkontakte (46) im Team hatte.

Tschertschessow: "Anspannung war groß"

Russlands Coach Stanislaw Tschertschessow zeigte sich nach dem Schlusspfiff vor allem "zufrieden mit dem Ergebnis", sah am ARD-Mikrofon aber auch einen deutlichen Steigerungsbedarf vor dem zweiten Spiel am kommenden Mittwoch gegen Europameister Portugal: "Die Anspannung war groß. Aber wir haben auch Fehler gemacht, das müssen wir analysieren."

Zum Gruppenabschluss wartet am 24. Juni Mexiko auf den Gastgeber. Nur die ersten beiden Teams qualifizieren sich für die Vorschlussrunde - die für die Neuseeländer nach der Auftaktniederlage wohl kaum noch zu erreichen sein wird. "Wir wussten, dass dies ein ganz harter Brocken wird", sagte Trainer Anthony Hudson. "Wir haben uns dagegen gestemmt, bis zum Schluss. Aber wir sind auch zum Lernen hier, wir müssen auf diesem Spiel aufbauen."

Auftaktspiel in St. Petersburg nicht ausverkauft

Vor dem Anpfiff nutzte Russlands Präsident Wladimir Putin die sportpolitische Bühne, in seiner Eröffnungsrede versprach er für den Confed Cup und die WM-Endrunde im kommenden Sommer "ein offenes Russland" und einen "Triumph des Sports". Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino schmeichelte im Anschluss dem Gastgeber, sprach von einem gastfreundlichen und herzlichen Land, "in dem wir den besten Fußball aller Zeiten erleben werden".

Zu diesen warmen Worten mochte die eher enttäuschende Kulisse nicht so recht passen. Offiziell kamen 50.251 Zuschauer zur Eröffnung in die 69.000 Besucher fassende, pompöse Arena in St. Petersburg.

Fußball · Confederations Cup · 1. Spieltag 2017

Samstag, 17.06.2017 | 17.00 Uhr

Russland

Akinfejew – Dschikia, Wassin, Kudriaschow – Samedow, Golowin, Jerochin (77. Tarassow), Gluschakow, Schirkow – Polos (64. Bucharow) – Smolow (90. Mirantschuk)

2

Neuseeland

Marinovic – Colvey (83. Patterson), Smith, Durante, Boxall, Wynne – Barbarouses (61. Tuiloma), McGlinchey, Thomas – Rojas (71. Smeltz) – Wood

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Boxall (31./Eigentor)
  • 2:0 Smolow (69.)

Zuschauer:

  • 50251

Schiedsrichter:

  • Wilmar Roldán (Kolumbien)

Stand: Samstag, 17.06.2017, 18:59 Uhr

Wappen Russland

Russland

Wappen Neuseeland

Neuseeland

Tore 2 0
Schüsse aufs Tor 7 2
Ecken 12 2
Abseits 5 0
gewonnene Zweikämpfe 130 105
verlorene Zweikämpfe 105 130
gewonnene Zweikämpfe 55,32 % 44,68 %
Fouls 11 12
Ballkontakte 540 412
Ballbesitz 56,72 % 43,28 %
Laufdistanz 0 km 0 km
Sprints 0 0
Fehlpässe 74 78
Passquote 76,36 % 61,95 %
Flanken 11 2
Alter im Durchschnitt 28,4 Jahre 26,6 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 17.06.2017, 18:51

Darstellung: