Chile darf gegen Kamerun erst spät jubeln

FIFA Confed Cup 2017, Gruppe B: Kamerun - Chile 0:2 (0:0)

Chile darf gegen Kamerun erst spät jubeln

Von Robin Tillenburg

Im ersten Spiel der Deutschen Gruppe B hat sich Titelfavorit Chile am Sonntagabend knapp mit 2:0 (0:0) gegen Kamerun durchgesetzt. Arturo Vidal (81. Minute) vom FC Bayern München und Eduardo Vargas (90. +1) erzielten die Tore und bescherten "La Roja" den Auftaktsieg.

Chiles Trainer Juan Antonio Pizzi musste verletzungsbedingt in der Startelf auf Superstar Alexis Sanchez vom FC Arsenal und Stammkeeper Claudio Bravo von Manchester City verzichten. Das schien seine restlichen Spieler jedoch zunächst nicht sonderlich zu stören - die Südamerikaner legten direkt mit Vollgas los. Vargas, früher bei der TSG 1899 Hoffenheim aktiv, weckte das Stadion in Moskau nach nur 45 Sekunden mit einem Pfostenkracher, nur zwei Minuten später parierte Kameruns Torhüter Fabrice Ondoa herausragend gegen Jose Fuenzalida.

Aufregung um Videobeweis

Bravo-Vertreter Johnny Herrera musste auf der anderen Seite erstmals nach elf Minuten eingreifen, der Keeper war beim Flachschuss von Vincent Aboubakar aber auf dem Posten. Letztlich spielte aber vor allem Chile - Ondoa stand fast dauerhaft im Blickpunkt, nur selten gab es Entlastung für die "unbezähmbaren Löwen". Das 0:0 zur Pause war dementsprechend ein Erfolg für den Afrikameister von Trainer Hugo Broos, der die Sache realistisch sah: "In den ersten 20 Minuten hätten wir schon drei Tore kassieren können".

Arturo Vidal jubelt mit seinem Team über das Tor, das zurückgenommen wurde.

Arturo Vidal jubelt mit seinem Team über das Tor, das zurückgenommen wurde.

Das Remis war tatsächlich auch extrem glücklich, weil ein Treffer von Vargas in der ersten Minute der Nachspielzeit vom Video-Referee wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde, die maximal hauchdünn war. Schiedsrichter Damir Skomina hatte das Tor zunächst gegeben, die Proteste der Chilenen erstreckten sich bis weit in die Halbzeitpause.

Kamerun nach der Pause besser - Chile eiskalt

In der zweiten Hälfte erwischten die Kameruner dann den besseren Start und spielten mutiger. Mehr als ein paar Halbchancen, meist durch Aboubakar, sprangen jedoch nicht heraus, Chile agierte nun überraschend passiv. Pizzi sah sich somit zu einer Reaktion gezwungen und schickte nach einer knappen Stunde seinen Stürmerstar Sanchez auf den Rasen.

Einen echten Effekt auf das Spielgeschehen hatte das jedoch lange Zeit nicht. Kamerun war weiterhin aktiver, brachte jedoch den letzten Pass nicht richtig an den Mann. Chile spielte sich auf der anderen Seite so gut wie keine Gelegenheiten heraus. Als alles auf ein torloses Remis hinzudeuten schien, zeigte Sanchez dann seine erste nennenswerte Aktion - und die reichte. Seine Flanke auf den Kopf von Vidal bescherte dem Favoriten den wichtigen Führungstreffer (81.).

Chile jetzt gegen Deutschland

Bei einem Konter durfte Vargas dann nach einem eher kläglichen Sanchez-Fehlschuss zum Endstand einschieben (90. +1). Auch hier war die Rechtmäßigkeit des Tores zunächst unklar - der Linienrichter hatte auf Abseits entschieden, wurde aber vom Video-Schiedsrichter berechtigterweise überstimmt. Letztendlich ging der Sieg der Südamerikaner angesichts der Chancenverteilung in Ordnung, der merkwürdig statische Auftritt über weite Strecken der zweiten Hälfte lässt aber einige Fragen offen. Pizzi sah das nicht so: "Unser Team hat einen starken Charakter. Es ist wahr, dass wir es verdient haben zu gewinnen und dass wir besser waren. Aber es ist nicht richtig, dass wir fünf Tore mehr hätten schießen müssen."

Die Chilenen treffen am Donnerstagabend nun im "Spitzenspiel" auf die DFB-Elf, während Kamerun sich gegen die "Socceroos" aus Australien behaupten muss.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 18. Juni 2017, 22.50 Uhr

Fußball · Confederations Cup · 1. Spieltag 2017

Sonntag, 18.06.2017 | 20.00 Uhr

Kamerun

Ondoa – Mabouka, Ngadeu Ngadjui, Teikeu, Fai – Djoum, Zambo Anguissa (89. Mandjeck), Siani (86. Ngamaleu) – Bassogog, Aboubakar, Moukandjo

0

Chile

J. Herrera – Isla, Medel, Jara, Beausejour – Ch. Aranguiz (71. F. Silva), M. Díaz, Ar. Vidal – Fuenzalida (64. Valencia), Eduardo Vargas, Puch (58. Sánchez)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Ar. Vidal (81.)
  • 0:2 Eduardo Vargas (90.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Jara (1 )

Zuschauer:

  • 33492

Schiedsrichter:

  • Damir Skomina (Slowenien)

Stand: Sonntag, 18.06.2017, 22:14 Uhr

Wappen Kamerun

Kamerun

Wappen Chile

Chile

Tore 0 2
Schüsse aufs Tor 1 4
Ecken 5 5
Abseits 1 5
gewonnene Zweikämpfe 79 83
verlorene Zweikämpfe 83 79
gewonnene Zweikämpfe 48,77 % 51,23 %
Fouls 11 8
Ballkontakte 440 758
Ballbesitz 36,73 % 63,27 %
Laufdistanz 0 km 0 km
Sprints 0 0
Fehlpässe 41 52
Passquote 83,27 % 90,96 %
Flanken 12 16
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 30,4 Jahre

Stand: 18.06.2017, 22:51

Darstellung: