Torhüter beim DFB - Der Nächste, bitte

Bernd Leno

Deutschland beim Confed Cup

Torhüter beim DFB - Der Nächste, bitte

Von Marcus Bark (Sotschi)

Bundestrainer Joachim Löw kennt nur die Nummer eins. Da Manuel Neuer beim Confed Cup fehlt, rangeln Marc-André ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp derzeit um einen Platz im Kader für die WM 2018. Gegen Australien wird Leno seine Chance erhalten.

Vermutlich war es ihm ein bisschen zu spät. Die FIFA setzte das Abschlusstraining der deutschen Nationalmanschaft für 19.30 Uhr Ortszeit an (18.30 Uhr MESZ). Der Bundestrainer verzichtete auf die Möglichkeit, am Sonntag (18.06.17) im Olympiastadion von Sotschi zu üben, in dem einen Tag später um 17 Uhr MESZ das Auftaktspiel gegen Australien angepfiffen wird.

Stattdessen trainiert die Mannschaft des DFB zur Anstoßzeit auf der gewohnten kleinen Anlage auf der anderen Straßenseite. Danach soll es einen kleinen Gang durch das Stadion geben, um es kennenzulernen. Löw und Bernd Leno, 25 Jahre alt, werden ein bisschen länger bleiben müssen, denn um 19.00 Uhr (live im Stream bei sportschau.de) beginnt die Pressekonferenz.

Leno spielt gegen Australien

"Bernd Leno wird gegen Australien spielen", hatte der Bundestrainer schon einen Tag vorher im Interview mit dem ARD-Hörfunk preisgegeben.

Löw legt sich fest: Leno bei erstem DFB-Spiel im Tor

Sportschau | 18.06.2017 | 00:29 Min.

Der Nächste, bitte! Im Freundschaftsspiel in Dänemark am 6. Juni feierte Kevin Trapp, 26, beim 1:1 ein ganz starkes Debüt, beim 7:0 in der Qualifikation zur WM gegen San Marino vier Tage später durfte sich ter Stegen, 25, langweilen. Vermutlich wird einer der beiden auch am Donnerstag gegen Chile im Tor stehen.

Nur die Nummer eins ist vergeben

Ein fester Torhüter für den Confed Cup würde der Praxis von Löw und Bundestorwarttrainer Andreas Köpke widersprechen. Sie sagen seit Jahren, dass es mit Manuel Neuer eine klare Nummer eins gebe, dahinter aber keine Reihenfolge festgelegt werde.

Aus dem Trio beim Probelauf in Russland wird im Kader für die Weltmeisterschaft einen Sommer später einer fehlen. Es sei denn, Neuer fällt aus oder ein anderer Torhüter spielt sich in der kommenden Saison in den Vordergrund.

Da kommt ein Oliver Baumann infrage, der mit der TSG Hoffenheim erstmals in einem europäischen Wettbewerb vertreten sein wird. Das gilt auch für Timo Horn beim 1. FC Köln. Ralf Fährmann fehlt diese Bühne mit dem FC Schalke 04. Er hätte aber ohnehin nur eine sehr geringe Chance, weil er die Anforderungen von Löw an die Feldspielerqualitäten eines Fußballers nicht erfüllt.

Ter Stegen mit besten Chancen

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen

Genau deshalb besitzt Marc-André ter Stegen beste Chancen, auch bei der WM dabei zu sein. Er ist beim FC Barcelona dazu angehalten, das Spiel mit einem sauberen Pass zu eröffnen, die leichteste Anspielstation bei hohem Pressing des Gegners zu sein und dieses zu überspielen.

Ter Stegens Art birgt ein hohes Risiko, das er in Kauf nehmen muss, um den Ansprüchen des europäischen Topklubs und auch des Bundestrainers zu genügen.

Die Torhüter in der Datenanalyse

Ein Vergleich von Leno, Trapp und ter Stegen anhand von statistischen Daten hat bei den Länderspielen wegen der geringen Zahl an Einsätzen keine Aussagekraft. Der Vollständigkeit halber trotzdem die Daten in einer Tabelle.

Länderspiele
TorhüterEinsätzeMin. pro Gegentorabgewehrte Schüsse (Prozent)Quote weite Pässe
Leno49062,516,7
ter Stegen1052,45041,2
Trapp1908043,8

Ter Stegens herausragende Passquote

Deutlich mehr Aussagekraft haben die Daten für die Einsätze in der Champions League, auch wenn Trapp bei Paris Saint-Germain insgesamt nur auf etwa ein Drittel an Spielen im Vergleich zu seinen Konkurrenten kommt. Mehr als die Hälfte der weiten Pässe brachte ter Stegen an einen Mitspieler, das ist ein herausragender Wert. Auch Trapp überzeugt in diesem Segment, während Leno abfällt.

Champions League
TorhüterEinsätzeMin. pro Gegentorabgewehrte Schüsse (Prozent)Quote weite Pässe
Leno3756,965,928,7
ter Stegen3292,974,253,8
Trapp12907645,8

Trapp vereitelte prozentual die meisten Großchancen

Ter Stegen spielte seit seiner Jugend für Borussia Mönchengladbach, bevor er 2014 zum FC Barcelona wechselte. Der 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt waren die Bundesligavereine von Kevin Trapp, seit 2015 spielt er für PSG in der Ligue1. Bernd Leno wurde beim VfB Stuttgart ausgebildet, kam aber erst bei seinem aktuellen Verein Bayer Leverkusen, zu dem er 2011 wechselte, zu seinem ersten Bundesligaeinsatz.

Kevin Trapp

Kevin Trapp

Auffällig bei seinen Statistiken ist, dass er bei seinen 200 Spielen in der höchsten deutschen Liga keine Minute verpasste. In der Kategorie abgewehrte Schüsse verliert er wie in der Champions League den Vergleich mit Trapp und ter Stegen. Trapp kassierte jede Stunde ein Tor und damit in geringerem Abstand als seine Konkurrenten.

Diese Zahlen werden durch die Stärke der Mannschaften relativiert. So erspielten sich die Gegner Lenos in 200 Spielen 238 Großchancen. Bei Trapps 114 Einsätzen waren es schon 195, wovon er jede dritte vereitelte. Das ist der beste Wert, denn ter Stegen kommt auf 28,8 Prozent, Leno auf 26,5.

Bundesliga
TorhüterEinsätzeMin. pro Gegentorabgewehrte Schüsse (Prozent)Quote weite Pässe
Leno20072,969,838,4
ter Stegen1088376,543,5
Trapp11460,67139,6

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 18. Juni 2017, 22.50 Uhr

Stand: 18.06.2017, 08:30

Darstellung: