Deutschland nach Steigerung im Halbfinale

FIFA Confed Cup 2017, Gruppe B: Deutschland - Kamerun 3:1 (0:0)

Deutschland nach Steigerung im Halbfinale

Von Christian Hornung

Zäher Auftakt, souveränes Ende: Deutschland steht beim Confed Cup im Halbfinale. Gegen Kamerun tat sich das DFB-Team lange Zeit schwer, hätte am Ende aber noch ein Schützenfest feiern können.

Kerem Demirbay

Kerem Demirbay

3:1 (0:0) hieß es am Ende gegen den Afrika-Meister, überzeugend war aus DFB-Sicht aber nur die zweite Hälfte. In der Vorschlussrunde trifft Deutschland nun als Sieger der Gruppe B am Donnerstag (29.06.2017) auf Mexiko.

Großes Lob von Löw

"Die Anspannung war zu spüren bei den jungen Spielern. Es war ein K.o.-Spiel, es ging darum, ins Halbfinale zu kommen oder sogar auszuscheiden. Das hat man gespürt", sagte Löw nach der Partie. "Trotz allem: Hochachtung und Riesenrespekt an die Mannschaft. Dass wir das Halbfinale erreicht haben, ist etwas Außergewöhnliches mit der Mannschaft."

Kapitän Julian Draxler gab zu: "Die Steigerung im zweiten Durchgang war notwendig, denn vorher war es kein gutes Spiel von uns. Jetzt brauchen wir nicht zu reisen und haben einen Tag länger Pause, das sind zwei gute Nachrichten."

Vier Änderungen in der Startelf

Gegenüber dem 1:1 gegen Chile hatte Löw sein Team auf vier Positionen verändert: Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger, Kerem Demirbay und Timo Werner rückten für Jonas Hector, Shkodran Mustafi, Leon Goretzka und Lars Stindl in die Startelf. Im Tor hingegen gab es diesmal keine Rotation, und nach der Partie erklärte Bundestrainer dann auch, dass er sich für den weiteren Turnierverlauf auf Marc-André ter Stegen festgelegt hat.

Die Umstellungen im Feld aber zeigten zunächst einmal Wirkung, es fehlte offenbar die Abstimmung. 20 Minuten lief gar nichts im deutschen Spiel, das DFB-Team zog sich weit zurück, wartete gegen den Außenseiter auf Konterchancen, vergab diese aber durch Abspielfehler und zu langes Ballhalten im Mittelfeld.

Kein Tempo im Umschaltspiel

Erst ein Distanzschuss von Emre Can, der in der 21. Minute knapp den rechten Pfosten verfehlte, leitete eine minimal druckvollere Phase ein. Die hätte nach einer starken Linksflanke von Plattenhardt dann auch beinahe zum 1:0 geführt, doch Joshua Kimmich platzierte den Kopfball aus fünf Metern neben das Tor - und rettete damit quasi auch noch vor dem einschussbereiten Demirbay, der hinter ihm stand und nur noch den Fuß hinhalten musste.

Nach diesen fünf aktiven Minuten schlief das Spiel aber ganz schnell wieder ein. Der Aufbau und vor allem das Umschalten der Deutschen nach Ballgewinnen dauerten derart lange, dass es Kamerun mühelos gelang, immer wieder ausreichend Akteure hinter das Spielgerät zu bringen. Auf der Gegenseite war aber auch die kollektive Rückwärtsbewegung teilweise so behäbig, dass ter Stegen kurz vor dem Seitenwechsel eine starke Parade zeigen musste, um gegen den Direktschuss von Andre Zambo Anguissa den Rückstand zu verhindern.

Demirbay trifft mit rechts

Zur Pause änderte Löw personell dennoch nichts - doch seine Ansprache schien angekommen zu sein. Nur zwei Minuten nach dem Wiederbeginn spielte Draxler mit einem schönen Hackentrick durch die Beine von Sebastien Siani seinen Nebenmann Demirbay frei, der erst ein Abspiel antäuschte, dann aber den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß aus 18 Metern wunderbar in den rechten Winkel platzierte.

Die Deutschen blieben am Drücker, doch Werner und Kimmich vergaben beste Chancen, die Führung auszubauen. Dann sorgte Schiedsrichter Wilmar Roldan für die Peinlichkeit des Tages. Ernest Mabouka foulte Can in der 62. Minute recht rüde, doch die Gelbe Karte ging an den völlig unbeteiligten Sebastian Siani.

Karten-Posse trotz Video-Beweis

Darauf griff die Video-Crew ins Geschehen ein, informierte den Unparteiischen über die Verwechslung, worauf dieser zur Roten Karte griff - diese aber erneut fälschlicherweise Siani unter die Nase hielt. Wieder dauerte es ewig, bis die eigentlich völlig eindeutige Sachlage an Roldan vermittelt wurde - und exakt drei Minuten nach dem Foul wurde Siani begnadigt und Mabouka bekam den Platzverweis. Der richtige Täter war damit ermittelt, der Tatbestand aber weiter strittig, denn auch Can war in den Zweikampf mit gestrecktem Bein eingestiegen.

Kamerun war daraufhin sichtlich verwirrt, was durchaus nachvollziehbar war. Und noch ehe sich die Afrikaner wieder sortiert hatten, legte Deutschland nach: Der bis dahin eher blasse Kimmich flankte auf den bis dahin völlig glücklosen Werner - und der beförderte den Ball gefühlte 50 Zentimeter über der Grasnarbe per Kopfball-Aufsetzer zum 2:0 ins Tor (66.).

Löw - "In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht"

Sportschau | 25.06.2017 | 02:39 Min.

Entscheidung durch Werner

Doch Kamerun zeigte zehn Minuten vor dem Ende Moral: Nach einem Angriff über die linke Abwehrseite des DFB-Teams ließ Niklas Süle im Zentrum Vincent Aboubakar laufen, der köpfte die Kugel am verdutzten ter Stegen vorbei ins kurze Eck.

Doch die Hoffnung auf einen Achtungserfolg währte nur kurz: Der eingewechselte Benjamin Henrichs legte im Strafraum schön zurück auf Werner, der mühelos zum 3:1 vollstreckte. Am Ende war sogar noch mehr drin, doch Julian Brandt, erneut Werner und Amin Younes ließen weitere Großchancen ungenutzt.

Statistik

Fußball · Confederations Cup · 3. Spieltag 2017

Sonntag, 25.06.2017 | 17.00 Uhr

Deutschland

ter Stegen – Ginter, Süle, Rüdiger – Kimmich, Rudy (74. Henrichs), E. Can, Plattenhardt – Demirbay (77. Brandt), Draxler (80. Younes) – Ti. Werner

3

Kamerun

Ondoa – Mabouka, Ngadeu Ngadjui, Teikeu, Fai – Zambo Anguissa, Djoum (58. Ngamaleu), Siani – Bassogog (82. Toko Ekambi), Aboubakar, Moukandjo (70. Guihoata)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Demirbay (48.)
  • 2:0 Ti. Werner (66.)
  • 2:1 Aboubakar (78.)
  • 3:1 Ti. Werner (81.)

Strafen:

  • gelbe Karte Plattenhardt (1 )
  • rote Karte Mabouka (64./grobes Foulspiel)

Zuschauer:

  • 30230

Schiedsrichter:

  • Wilmar Roldán (Kolumbien)

Stand: Freitag, 30.06.2017, 15:22 Uhr

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 25. Juni 2017, 22.50 Uhr

Stand: 25.06.2017, 19:34

Darstellung: