Verfolgung der Damen - Fakten zum Rennen

Laura Dahlmeier

WM in Oslo

Verfolgung der Damen - Fakten zum Rennen

Nach Laura Dahlmeiers Platz drei im Sprint hat die Partenkirchenerin gute Aussichten im Verfolgungsrennen. Auch Franziska Hildebrand will noch ins Rennen ums Podest eingereifen.

Der Wettbewerb - Start am 06.03., 15.45 Uhr

Die Startreihenfolge ergibt sich aus dem Ergebnis des Sprints, die besten 60 sind qualifiziert. Die jeweiligen Sieger nehmen ihren Vorsprung mit auf die 10 km lange Strecke, die Verfolger starten anschließend mit den entsprechenden Abständen.

Geschossen wird wie im Einzel vier Mal, allerdings in der Reihenfolge liegend, liegend, stehend, stehend. Bei Fehlschüssen geht es in die 150 Meter lange Strafrunde.

Die Strecke

Die 2-Kilometer-Strecke der Biathlon-WM in Oslo

Es geht fünf Mal über eine Runde von 2 Kilometern.

Letzte Sieger bei WM und Olympia

  • 2015 WM in Kontiolahti: Marie Dorin Habert (FRA)
  • 2014 Olympia in Sotschi: Darja Domratschewa (BEL)

Favoriten

Tiril Eckhoff

Lokalmatadorin Tiril Eckhoff geht mit besten Aussichten ins Verfolgungsrennen. Die Norwegerin, die am Samstag das Sprintrennen gewann, startet mit 15 Sekunden Vorsprung vor der französischen Titelverteidigerin Marie Dorin Habert in den Wettbewerb. Neben der Drittplatzierten ist auf jeden Fall noch Gabriela Sukalová aus Tschechien zu beachten, die ebenso wie Dorothea Wierer (Italien) mit 38 Sekunden Rückstand in die Loipe geht.

Die Chancen der Deutschen

Franziska Hildebrand

Franziska Hildebrand

Voller Hoffnungen startet Laura Dahlmeier. Die Partenkirchenerin, die als Spezialistin gilt und im Vorjahr in Kontiolahti bereits Silber im Verfolgungsrennen gewann, geht nur 20 Sekunden nach Tiril Eckhoff auf die Strecke. Franziska Hildebrand als Zehntplatzierte aus dem Sprintrennen muss 51 Sekunden gutmachen, Franziska Preuß hat 65 Sekunden Rückstand. Für alle gilt: Es ist noch etwas möglich!

Zitate

Laura Dahlmeier: "Neuer Tag, vier mal Schießen, ich glaube das kommt uns allen entgegen. Wir sind eine schießstarke Mannschaft, haben super Material gehabt, weiß nicht, warum das morgen kein guter Tag werden soll. Ich denke es ist alles möglich. Ich persönlich mag den Verfolger sehr gerne. Habe da die besten Ergebnisse geliefert, warum soll das kein guter Tag werden?"

Franziska Hildebrand: "Es ist immer schön, wenn man im Verfolger eine Gruppe hat, wo man mitlaufen kann,  wo man auch vielleicht Kraft sparen kann, indem man sich mal hinten reinhängt. Wenn ich dann morgen vielleicht auch einen guten Zug erwische, dann geht schon noch was nach vorne." -

Die DSV-Starter

  • Nach Platz 3: Laura Dahlmeier (Rückstand 20 Sekunden)
  • Nach Platz 10: Franziska Hildebrand (Rückstand 51 Sekunden)
  • Nach Platz 14: Franziska Preuß (Rückstand 65 Sekunden)

oja/dpa/sid

Darstellung: