Massenstart der Herren - Fakten zum Rennen

Simon Schempp bei der Mixed-Staffel bei der WM in Oslo. Im Hintergrund die Holmenkollen-Schanze.

WM in Oslo

Massenstart der Herren - Fakten zum Rennen

Vor dem letzten Einzel-Rennen der WM waren im deutschen Team Simon Schempp, Arnd Peiffer und Erik Lesser gesetzt. Den vierten Startplatz ergatterte Benedikt Doll vor Andreas Birnbacher. Eine Frage lautet: Kann Martin Fourcade wieder zuschlagen?

Der Wettbewerb - Start am 13.03., 16 Uhr

30 Athleten gehen gleichzeitig auf die Strecke. Geschossen wird liegend, liegend, stehend, stehend. Das Rennen geht bei den Herren über 15 Kilometer. Bei der ersten Schießeinlage stellen sich die Biathleten am Schießstand entsprechend ihrer Startnummer auf. Ab der zweiten Schießeinlage richtet sich die Position nach der aktuellen Reihenfolge des Eintreffens am Schießstand - beginnend auf den freien Schießbahnen von rechts nach links.

Die Teilnahme am Massenstart basiert bei einer Weltmeisterschaft auf dem Gewinn der neun Medaillen im Einzel-, Sprint- und Verfolgungswettkampf. Die nächsten 15 Startplätze werden unter den Führenden des aktuellen WC-Gesamtstands ausgewählt und der Rest auf der Grundlage der bei der WM gewonnenen Weltcupwertungspunkte.

Die Medaillengewinner der WM tragen in der Regel die Startnummern 1 - 9. Wettkämpfer, die während des Wettkampfs überrundet werden, müssen sich sofort aus dem Wettkampf zurückziehen.

Die Strecke

Die 3-Kilometer-Strecke der Biathlon-WM in Oslo

Es geht fünf Mal über eine Runde von 3 Kilometern.

Letzte Sieger bei WM und Olympia

  • 2015 WM in Kontiolahti: Jakov Fak (SLO)
  • 2014 Olympia in Sotschi: Emil Hegle Svendsen (NOR)

Favoriten

Biathlon-WM, Einzel Herren

Martin Fourcade

Auch beim letzten Rennen wird Martin Fourcade das Maß aller Dinge, am Schießstand und in der Loipe sein. Vier Mal die Null sind Pflicht, wenn man am Mythos Fourcade kratzen will. Norwegens Staffel-Sieger und Österreichs Medaillengewinner aus der Verfolgung werden wieder angreifen. Russland muss auf seine Topläufer Anton Shipulin und Jewgeni Garanitschew hoffen. Michal Slesingr (CZE) und Andrejs Rastorgujevs (LET) sind nur zwei auf der Liste, die im Feld ganz vorne dabei sein können.

Die Chancen der Deutschen

Biathlon-WM, Einzel Herren

Beim Massenstart in Ruhpolding holte Erik Lesser Platz eins. Benedikt Doll gelang in Canmore der Sprung aufs Podest. Und auch Simon Schempp und Arnd Peiffer mischten sich in dieser Saison schon unter die Top fünf. Bei der WM waren sie vorne dabei, der Sprung aufs Podest wollte aber einfach nicht gelingen. Nach Platz zwei in der Staffel ist der Medaillen-Druck nicht mehr ganz so groß. Doch mit der starken Konkurrenz im Rücken, muss das Quartett am Schießstand die Null setzen und eine starke Laufleistung abrufen. Da nur vier Starter pro Mannschaft erlaubt sind, muss Andreas Birnbacher verzichten.

Zitate

Simon Schempp: "Am Schießstand einfach mit null Fehlern wegkommen, dann ist einiges möglich. Es wird sicher ein hart unkämpfter und extrem spannender Wettkampf, weil der Schießstand doch sehr gute Ergebnisse zulässt und das Feld bis zum Schluss eng zusammen sein wird."

Arnd Peiffer: "Wir würden natürlich gerne nochmal einen guten Abschluss machen. Unser Ziel ist immer das noch einer Druchkommt. Ich glaube, dass wir uns ab und an ein bisschen unter Wert verkauft haben. deshalb wäre es schön, wenn wir nochmal zeigen könnten, was in uns steckt."

Erik Lesser: "Letztes Jahr habe ich beim WM-Massenstart liegend 'Null' geschossen und dann waren 20 Leute direkt hinter mir. Da habe ich gedacht, so ein richtig toller Massenstart war das jetzt auch nicht. Zumal ich am Sonntag mit der Nummer 16 ins Rennen gehen werde. Da habe ich ohnehin keine Chance, gleich in der ersten Runde ganz nach vorn zu kommen. Ich hoffe, dass ich morgen ein ähnlich gutes Ergebnis wie im Einzel abliefern kann."

Die DSV-Starter:

  • Simon Schempp (SC Partenkirchen)
  • Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Arnd Peiffer (WSV Clauthal-Zellerfeld)

mla

Darstellung: