Worley fährt Gold souverän nach Hause

Tessa Worley

Riesenslalom der Damen

Worley fährt Gold souverän nach Hause

Im ersten Durchgang schon überlegen, hat Tessa Worley im Finale nichts mehr anbrennen lassen. Die Französin ist zum zweiten Mal Riesenslalom-Weltmeisterin nach 2013. Für Viktoria Rebensburg war am Donnerstag (16.02.17) bereits im ersten Lauf Endstation.

Die 72 Hundertstel Vorsprung vor Mikaela Shiffrin aus dem ersten Durchgang reichten locker: Tessa Worley wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, blieb trotz eines Fehlers gleich am zweiten Tor auch im Finale cool und war am Ende 34 Hundertstel schneller als die zweitplatzierte US-Amerikanerin. Die tauschte die Plätze mit Sofia Goggia, die auf Rang drei zurückfiel, aber sich damit dennoch Bronze sicherte.

Für Worley war es bereits die zweite Gold-Medaille bei dieser WM in St. Moritz. Die erste hatte sie vor wenigen Tagen im Team-Event geholt.

Rebensburg früh ausgeschieden

Für Viktoria Rebensburg (Kreuth) war der Wettbewerb schon im ersten Lauf nach etwa 20 Sekunden zu Ende. Der Olympiasiegerin in dieser Disziplin von 2010 unterlief ein Ski-Verschneider, daraufhin verlor sie das Gleichgewicht. Den Fehler konnte sie nicht mehr korrigieren. Die 27-Jährige, vor zwei Jahren noch Riesenslalom-Vizeweltmeisterin, blieb damit in St. Moritz ohne Medaille.

"Die Enttäuschung ist natürlich groß - bei diesem super Publikum. Es war eine kleine Unachtsamkeit, ich sprang auf einer Welle in die falsche Richtung. Heute wäre viel drin gewesen. Ich habe mich bei der Vorbereitung gut gefühlt. Das tut extrem weh", sagte Rebensburg.

Lena Dürr in den Top 30

Lena Dürr (Germering) belegte am Ende den 26. Platz. Maren Wiesler (Münstertal) wurde 33. Jessica Hilzinger (Oberstdorf) schied im Finallauf auf.

br | Stand: 16.02.2017, 14:02

Darstellung: